Audio Pro Heilbronn Logo

AKG HT420 - 530-559 MHz, BA

Logo AKG
AKG HT420 - 530-559 MHz, BA

Handsender für Gesang und Sprache

Dynamische D5 Kapsel mit Supernieren-Charakteristik.

Robuster Federstahlgrill.

Knackfreier Ein/Aus/Mute Schalter.

Schalter für Eingangsempfindlichkeit.

1x AA Batterie/Akku.

Unverbindliche Preisempfehlung
184,- EUR / 198.- CHF

Der Handsender AKG HT420 ist mit einem Display zur Anzeige des Sendekanals und eine Kontroll-LED für den Batterie-Status ausgestattet. Mit nur einer AA-Batterie bzw. einem NiMh-Akku läuft das System bis zu 8 Stunden. Am Gain-Schalter wird in zwei Stufen die Empfindlichkeit des Audio-Signals eingestellt. Darüber hinaus hat der Handsender einen knackfreien Ein/Aus/Mute Schalter. Durch die integrierten Ladekontakte lässt sich der Handsender bequem in der optionalen Ladestation CU400 aufladen

Die bekannte D5 Kapsel im Sender hat als Richtcharakteristik eine Superniere. Das Mikrofon ist dadurch besonders unempfindlich gegen Griffgeräusche, sicher gegen Rückkopplungen im Bühneneinsatz und sorgt für das richtige Durchsetzungsvermögen der Stimme. Ein Innenwindschutz unterdrückt effektiv Pop- und Windgeräusche.

AKG HT420
AKG HT420

Optionales Zubehör

Geeignete Produkte

FAQs

Wie ist die PIN-Belegung an der Mini-XLR-Buchse an meinem AKG Taschensender?
Wie ist die PIN-Belegung bei Mikrofonen für Drahtlossysteme?
Welche Frequenzbereiche und welche Systeme muß ich bei der Bundesnetzagentur anmelden?
Wo finde ich Anmeldeformulare für meine drahtlosen Mikrofone?
Wie kann ich herausfinden, ob meine drahtlosen Mikrofone an meinem Einsatzort durch DVB-T gestört werden?
Wann soll ich aktive oder passive Antennen verwenden?
Wie optimiere ich mein Antennensytem, um externe Störungen zu vermeiden?
Wie kann ich in mehreren Räumen mein drahtloses Mikrofon nutzen?

Wie ist die PIN-Belegung an der Mini-XLR-Buchse an meinem AKG Taschensender?

Pin 1 ist Masse und Abschirmung
Pin 2 ist Audio In
Pin 3 ist DC-Bias


Wie ist die PIN-Belegung bei Mikrofonen für Drahtlossysteme?

Pin 1 ist Masse und Abschirmung, Pin 2 und 3 wird gebrückt und mit der Signalleitung verbunden.


Welche Frequenzbereiche und welche Systeme muß ich bei der Bundesnetzagentur anmelden?

Detaillierte Informationen finden Sie unter: www.audiopro.de/de/funkfrequenzen.html


Wo finde ich Anmeldeformulare für meine drahtlosen Mikrofone?

Das Anmeldeformular und einen Musterantrag können Sie sich hier herunterladen:
www.audiopro.de/de/funkfrequenzen.html


Wie kann ich herausfinden, ob meine drahtlosen Mikrofone an meinem Einsatzort durch DVB-T gestört werden?

Prüfen Sie vor dem Einsatz, welche DVB-T Kanäle in Ihrer Region aktiv sind. Stellen Sie Ihre Frequenzen so ein, dass diese nicht mit den DVB-T Kanälen kollidieren.

Die aktuellen DVB-T Kanäle finden Sie auf der Website der Task Force "DVB-T Deutschland" von ARD und ZDF.

www.ueberallfernsehen.de/


Wann soll ich aktive oder passive Antennen verwenden?

Eine Übersicht von AKG Antennen und Ihre Anwendungen finden Sie im Anhang.


Wie optimiere ich mein Antennensytem, um externe Störungen zu vermeiden?

Bei abgesetzten Antennen ist es durch neue drahtlose Dienste im UHF-Frequenzbereich und durch die sekundäre Nutzung von drahtlosen Mikrofonen erforderlich, einen bestmöglichen Antenneneingangspegel am Antenneneingang der Empfänger zu erzielen. Der ideale Eingangspegel an den Empfängern sollte 0 dB betragen. Durch die DIP-Schalter von den Antennensplitter APS4 kann eine Pegelanpassung durchgeführt werden. Die Einstellung der DIP-Schalter ist abhängig von der Antennenverstärkung und der Kabeldämpfung pro Meter. Ein Beispiele zur Pegelberechnung finden Sie im Anhang.


Wie kann ich in mehreren Räumen mein drahtloses Mikrofon nutzen?

Mit passiven Combinern ZAPD21 können mehrere Antennen zusammengefaßt werden.
Es ist darauf zu achten, dass alle A-Signale auf einen ZAPD-21 und alle B-Antennen auf einen ZAPD-21 gelegt werden. Die A- und die B - Eingangspegel sollten am Eingang des Empfängers oder Antennensplitters APS4 möglichst gleich groß sein.
Ein Schaltungsbeispiel finden Sie im Anhang.