Über AKG Acoustics

 AKG Wien
AKG Wien

Gegründet wurde AKG 1947 und schon wenige Monate später kommen AKG Mikrofone 1947 erstmals in Radiostationen, Theatern und Jazz Clubs zum Einsatz. 1949 bringt AKG seine ersten Kopfhörer auf den Markt.

In den frühen 50iger Jahren gelingt der Durchbruch: Weltneuheiten wie das erste dynamische Gesangsmikrofon mit Membrantechnologie und Cardioid-Charakteristik (D 12), Großmembran-Kondensatormikrofon mit ferngesteuerter, umschaltbarer Richtcharakteristik (C 12) oder fernsteuerbare dynamische Mikrofone mit umschaltbarer Richtcharakteristik (D 36) schreiben Akustikgeschichte.

Bei seinen Produkten fokussiert AKG ab 1965 auf die Entwicklung und Erzeugung von elektro-akustischen Wandlern in höchster Qualität. So bringt AKG in den folgenden Jahren beispielsweise die ersten dynamischen Zweiwegmikrofone (D 202, D 224) auf den Markt und entwickelt die erste Kleinmebran-Kondensatormikrofonserie in Modulartechnik.

Kontinuierliche Innovationen prägen AKG in den 70er Jahren: Das Unternehmen beginnt das Jahrzehnt mit der Vorstellung des weltweit ersten tragbaren Nachhallgerätes (BX 2). 1974 meldet AKG bereits das 1.000ste Patent an und bringt den ersten integrierten Kopfhörer (K 140) auf den Markt. Es folgen weitere Innovationen wie das AKG TS-System (Transversal Suspension) für Tonabnehmersysteme, die AKG-Zweiwegtechnik im Kopfhörerbau oder Gesangsmikrofone in der Studiotechnik für mechanische Extrembeanspruchung.

Als Technologieführer ist AKG auch auf das beginnende digitale Zeitalter optimal vorbereitet und kann bereits bei den Olympischen Spielen in Moskau (1980) Digitaltechnologie einsetzen. Schritt für Schritt bringt das Unternehmen Neuerungen für die digitalen Anforderungen: Zum Beispiel ein Digital-/Analog-Hallgerät (BX 25 ED), den weltweit ersten Kompaktkopfhörer in Zweiwegtechnik oder die erste AKG Kondensatormikrofonserie, die speziell auf die erhöhten Anforderungen der Digitaltechnik im Studiobetrieb Rücksicht nimmt.

1984 geht AKG an die Börse, es beginnt eine Zeit der starken Expansion: 1985 eröffnet AKG seine USA Niederlassung und kauft in Folge weitere Unternehmen.

1993/94 verlässt AKG die Wiener Börse und bekommt mit Harman International Industries, Inc. einen neuen Eigentümer. Es folgt eine wirtschaftliche Restrukturierungsphase mit einer Straffung des Produkt- und Vertriebsangebotes. 1994 erweitert AKG erfolgreich sein Drahtlosmikrofon-Programm. 1995 bringt AKG das weltweit kleinste Doppelmembransystem der Welt (CK 77/C 577) speziell für Theater-, TV- und Filmanwendungen auf den Markt.

Diesen Erfolgskurs setzt AKG Ende der 90er Jahre fort: Das Unternehmen bringt zum Beispiel das AKG WMS 60 Multikanal Drahtlos System, die AKG Hearo Serie oder das erste Doppel-Großmembransystem in Backelektret-Technik (C 4000 B) auf den Markt.

Um seine technologische Führungsposition weiter auszubauen, beginnt AKG das neue Jahrtausend mit einer strategisch stärkeren Fokussierung auf seine Kernprodukte. Mit der Implementierung einer neuen Fertigungsstrategie wird der Entwicklungs- und Fertigungsstandort Wien ausgebaut, wo seit Jahren die Premium-Produkte des Hauses AKG entstehen. AKG sichert damit seine weltweite technologische Führungsposition.

© 1998 - 2014, alle Rechte bei Audio Pro · Home · AKG Startseite · Δ Nach oben